IKO ANDRAE
Über das Reisen, Flüchten und Ankommen

Iko Fluttor Brake.jpg

Iko und ich waren uns nach dem Interview einig: Wir hätten es im Nachhinein ganz anders geführt! 

 

Was mich betrifft, war mir nicht im vollem Umfang bewusst, welchen Background er hat. Iko selbst war von mir praktisch zu dem Interview überrumpelt worden und entsprechend unvorbereitet. Umso mehr freue ich mich, dass er sich darauf eingelassen hat und dass wir dennoch einige spannende Punkte besprechen konnten.

Auch wenn er das sicherlich niemals so sehen würde, darf Iko sich meiner Meinung nach durchaus selbst als Legende betrachten. Und das nicht nur, weil sein Vater, Oswald Andrae, für viele plattdeutsche Folkmusiker der 70er Jahre sozusagen eine Patenfunktion innehatte. Darum soll es hier nicht gehen. Sondern darum, dass

  • Iko ein Singer-Songwriter ist, der eine Menge zu sagen hat und das in hoher musikalischer Qualität transportiert,  

  • er bereits seit 47 Jahren Songs mit eigenen Texten schreibt,

  • ein gewisser Moses von den Dammer Bergen aus die Produktion seines gleichnamigen Albums überwacht hat,

  • es in Ikos Musik um unterwegs sein geht, um Flucht und um Fragen wie „Wo stehe ich, was mache ich gerade und wo will ich hin?“,

  • er genau wie ich 2021 ein Crowdfunding für sein Album gemacht hat und wir uns dadurch gegenseitig „entdeckt“ haben.

Hätte ich zum Beispiel gewusst, dass Iko als Kontrabassist an der Seite von Platt-Legende Helmut Debus spielt, hätte ich noch ganz andere Fragen gestellt!

So geht es nun aber doch ein bisschen mehr um seinen Vater und darum, wie es bei Iko mit der Musik und dem Schreiben von Songs anfing und er schließlich auch zum Plattdeutschen gefunden hat.

Da wir in dieser Folge kaum Platt sprechen und ich unbedingt noch genauer wissen will, was eigentlich „panfriesisch“ bedeutet, werden wir sicherlich irgendwann nochmal eine „ordentliche“ Podcastfolge zusammen machen.

 

In diesem Video kann man Iko und seine Band in Aktion sehen und im Begleittext bei YouTube sogar noch etwas über die verschiedenen plattdeutschen Begriffe für „Maulwurf“ lernen: