BERT HADDERS
Över de Grenz, Teil 1

BERT HADDERS.jpeg

Er vertritt die Sprache der Nachbarregion, das „Gronings“, hat bisher ca. 150 Lieder auf Platt geschrieben und in den vergangenen 40 Jahren in verschiedenen Formationen auf unzähligen Bühnen gestanden: Bert Hadders

Der Sänger und Gitarrist konzentriert sich dabei erst seit 15 Jahren auf seine Regionalsprache und probiert musikalisch gerne immer wieder Neues aus. So bringt er seinem Publikum das Groninger Platt im Country-, Bluegrass- oder Rockabilly Style näher und spielt seit einem Jahr mit dem Bassisten Joshua Ten Doornkaat zusammen. „Över de Grenz“, der Untertitel des Festivals, bekommt bei Bert also noch eine weitere Bedeutung: Grenzen sind dazu da, sie beizeiten zu erweitern und zu überschreiten. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass er hier und da auch mit Synthesizer-Sounds arbeitet. An seiner Muttersprache schätzt er, dass sich Endsilben ein bisschen „einschlucken“ lassen.

 

In Norddeutschland ist Bert auch bekannt durch die „Brückenbauer-Tour“ an der Seite von Otto Groote. Sie lernten sich vor einigen Jahren in einer Radiosendung kennen und entdeckten dabei viele Parallelen. So begann schließlich die musikalische Zusammenarbeit und Freundschaft zwischen den beiden.

 

In unserem Interview konnten wir feststellen, dass das ostfriesische Platt dem Gronings sehr ähnelt und dass wir einige französische Einflüsse in unseren Regionalsprachen haben. 

Seinen Lieblingsausdruck "Platt op de bek, kop derveur" hat er sogar in einem mitreißenden Song verewigt. In diesem Sinne: Viel Spaß mit Bert Hadders und - „Adieu“!